Bildung + Lernen

 

Bildung ist Selbstbildung.

 

Jeder Mensch muss sich seine Welt vom ersten Lebenstag an erschaffen. Er erschließt sich die Welt, indem er sie aus eigenem Antrieb nachkonstruiert.

Kinder erschließen sich das Wesen der Dinge durch sinnliche, spielerische Auseinandersetzung.

 

Gefordert und gefördert werden deshalb Neugier, Experimentierfreude, Freiheit im Umgang mit den Dingen und das Suchen nach eigenen Lösungen.

Vermittelt werden das Lernen am Modell und das Imitieren von Vorgehensweisen, der Umgang mit verschiedenen Werkzeugen und Techniken.

 

Je nach momentaner Befindlichkeit, Entwicklungstand und Persönlichkeitsstruktur wird das freie Experimentieren oder imitierende Nachahmen überwiegen.

Beide Lernformen unterstützen die Persönlichkeitsentwicklung und die Aneignung der Umwelt.

 

In der Kunstwerkstatt findet Lernen im oben genannten Sinne wertungsfrei und wertschätzend für jeden Teilnehmer statt.

Es geht nicht um die "bessere" oder "schönere" Lösung/Darstellung und um Beurteilung innerhalb der Gruppe,

sondern um das Wahrnehmen, dass der eine es so und der andere es eben anders macht.

Auch jüngere Kinder sind empfänglich für eine urteilsfreie Rückmeldung und können diese auch geben.